RFID Technologie

Laboratory

RFID-Technologie

Die HLI versteht sich als Technologiemittler zwischen Herstellern und Anwendern. Es werden keine eigenen Produkte vertrieben, sondern umfängliche Dienstleistungen zu dem sehr komplexen RFID-Umfeld angeboten.

Grundlagen

Die RFID-Technologie ermöglicht die automatische (kontakt- und sichtlose) und schnelle Identifikation von Objekten, Dokumenten, Personen oder Gütern mit Hilfe eines Transponders (Mikrochip mit Antenne), einer Leseeinheit (Reader, Empfänger) und  einem angeschlossen Computersystem via Funkwellen.

Aufbau passiver UHF-Transponder

Aktive und passive Transponder
Grundsätzlich werden zwei Typen von Transpondern hinsichtlich der Energieversorgung unterschieden. Die sog. passiven Transponder besitzen keine eigene Energiequelle, sondern werden durch das elektromagnetische Feld eines Lesegerätes kurzzeitig mit Energie versorgt. Mit dieser Energie senden Sie, sofern die Authentifizierung erfolgreich war, die hinterlegten und angefragten Informationen zurück. Aktive Transponder besitzen eine eigene Energiequelle in Form einer Batterie oder Solarzelle und haben im Allgemeinen durch die höhere zur Verfügung stehende Energie auch eine größere Reichweite.
Beide Typen können passwortgeschützt werden und sind je nach Modell wiederbeschreibbar.

Ein Vergleich beider Typen lässt sich wie folgt darstellen:

 

Download der Grafik " Aktive und Passive Transponder"

 

Vergleich RFID und Barcode

Die wesentlichen Unterschiede übersichtlich dargestellt:

  

Download der Grafik "Vergleich RFID und Barcode"

 

RFID-Frequenzen & Standards
RFID-Systeme erzeugen elektromagnetische Wellen und unterliegen daher den Relementierungsauflagen von Funkanlagen. Grundsätzlich unterscheidet man vier Frequenzbereiche:

  • LF Niedrigfrequenz NF(125 – 135 kHz)
  • Hochfrequenz HF (13,56 MHz)
  • Ultrahochfrequenz UHF (860 – 960 MHz)
  • Mikrowellenfrequenz MW (2,45 – 5,8 GHz)

Die Auswahl des Frequenzbereiches hängt stark von der jeweiligen Anwendung ab, da sich diese in ihren physikalischen Eigenschaften teilweise grundlegend unterscheiden.
Mit Einführung des EPC Global Gen2 – Standards wurde ein weltweit gültiger Standard geschaffen. Einen Überblick über die weltweit verfügbaren Frequenzbereiche gibt folgende Abbildung:

Anwendungen

Der Einsatz von RFID-Systemen ist heute bereits in vielen Bereichen/Branchen erfolgreich etabliert. Schwerpunktmäßig können hier folgende Beispiele genannt werden:

  • Logistik/ Supply Chain Security
  • Healthcare / Life Science
  • Komplementärer Einsatz
    • Barcode + RFID
    • Ortung + RFID
    • Sensorik + RFID
    • Hologramm + RFID…

Beispiele hierfür wären:

  • Tracking & Tracing
  • Behältermanagement
  • Wartung und Instandhaltung
  • Inventur