Prüfung der Leistungsfähigkeit von RFID-KFZ-Kennzeichen in Bezug auf Umwelteinflüsse


Projektbeschreibung:

Zur automatischen Identifikation von Fahrzeugen (z.B. für Mauterfassung, Zugangsregelungen für Parkhäuser oder dem Fuhrparkmanagement) hat die Firma UTSCH ein RFID-Kennzeichen mit integrierten RFID-Transpondern entwickelt.

Um die zuverlässige Identifikationsfunktion unter Umwelteinflüssen zu prüfen, hat die HLI in Kooperation mit dem BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH RFID-Leistungstests durchgeführt. Dabei wurde die theoretische Lesereichweite der RFID-Kennzeichen (in Anlehnung an ISO/IEC Norm 18046-3) vor und nach Stoß-, Schwingungs-, Temperatur- und UV-Prüfungen im RFID-Labor gemessen. 

 

Projektergebnis:

Die geprüften RFID-Kennzeichen haben die Leistungstests erfolgreich bestanden. Es wurde kein signifikanter Einfluss durch die geprüften Umwelteinflüsse auf die gemessene theoretische Lesereichweite der RFID-Kennzeichen festgestellt.

 

Beurteilung des Kunden:

Wir als Weltmarktführer im Bereich Kfz-Kennzeichen und Registrierungs-systeme sind mit der Arbeit von HLI sehr zufrieden. Insbesondere überzeugt uns die zügige und zuverlässige Arbeitsweise. Daher werden wir auch bei zukünftigen Projekten sehr gerne wieder die Dienste der Hamburger Logistik Institut GmbH in Anspruch nehmen.

(Helmut Jungbluth, Vorstandsvorsitzender der Erich Utsch AG)

 

Kontaktdaten des Projektleiters:

Alexander Tesch

Tel.: (040) 589 67 43 - 11

Bredowstraße 20 - 22113 Hamburg