Kampf mit harten Bandagen!

Logistikwette zwischen Dr. Werner Conrad und Ministerpräsident Horst Seehofer war ein voller Erfolg.

Foto: Gerhard Götz

Wernberg-Köblitz, 13.11.2014. Anlässlich der Eröffnung der Erweiterung des neuen Logistikzentrums von Conrad Elektronik am Standort Wernberg-Köblitz lieferten sich die beiden Kontrahenten ein packendes Kopf an Kopf rennen für einen guten Zweck. Es ging um die Übergabe einer 10.000 Euro Spende für die Amberger Jura-Werkstätten, einem gemeinnützigen Verein für Menschen mit geistiger Behinderung und physischer Erkrankung. Conrad Elektronik betreibt in dem Logistikzentrum eine Außenstelle der Jura-Werkstätten im Bereich des Wareneingangs.

 

Spatenstich für das Erweiterungsprojekt war im Juni 2012, bei welchem der Ministerpräsident Seehofer bereits fleißig mit schaufelte. Aus der 56 Millionen Euro Investition entstand eines der modernsten Distributionslager in ganz Europa. Allein in der Erweiterung würde das Reichstagsgebäude locker Platzfinden. Insgesamt erstreckt sich das Logistikzentrum über 54.000 Quadratmeter. Die neue Fördertechnik des voll automatisierten Shuttellagers ermöglicht die Versendung von ca. 100.000 Paketen täglich. Hier kommt die Ware zum Kommissionierer, nicht der Kommissionierer zur Ware.  

 

Die HLI trat hier als Entwickler und Betreiber des Wettrennens auf. In wochenlanger Vorbereitung wurde ein neues Logistik Modell, entsprechend der Anforderungen entwickelt. Als Grundlage dienten eine Europakarte sowie die 16 verschiedenen Standorte des Elektronik-Versandhandels. Der Kurs erstreckte sich auf über 225 Quadratmetern.  Ausgangspunkt sollte exemplarisch der Standort Wernberg-Köblitz sein, an welchem die beiden ferngesteuerten und RFID-getaggten LKWs mit Paletten beladen wurden. Von dort ging es nach einer Startsequenz nach Nordeuropa. Nach einem Schlenker durch Schweden ging es zurück zum zweiten exemplarischen Standort in den Niederlanden, wo die Zeit pausiert wurde, und die beiden Kontrahenten neue Ladung empfingen. Nach einer erneuten Startsequenz ging es weiter in die Südeuropäischen Länder. Ziel war schließlich wieder das Zentrallager in Wernberg-Köblitz, wo es zu einem wahren Foto-Finish kam, in dem Ministerpräsident Seehofer, Dr. Conrad durch die Zieleinfahrt rammte, womit ein packendes, jedoch auch sehr turbulentes rennen sein ende fand. Die Wette ging natürlich zu Gunsten der Jura-Werkstätten aus.

 

 

 Foto: Conrad Electronic

 

 Foto: HLI GmbH

 

 Foto: HLI GmbH

 

 Foto: Schönberger

 

 

Video 1: Einweihung des neuen Logistikzentrums (Oberpfalz TV)

 

Video 2: Seehofer gibt Startschuss für Conrad Electronic (Sat.1 Bayern)